Start  Fakten  Verkehr  Stellungnahmen  Geschichte  Bildergallerie 
Bild eines Druckers

2001

Stadtspange

"Stadtspange lässt Städter aufatmen
35-Millionen-Mark-Projekt bringt enorme Verkehrsentlastung"

(Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt)

Juli 2002

Verkehrsuntersuchung

Verkehrsuntersuchung - B308-neu Umfahrung Immenstadt (Straßenbauamt Kempten):
Die Grundlage bilden Verkehrsbefragungen, Querschnitt- und Knotenpunktzählungen.

Verkehrsumfang: Die Erfassung des Kfz-Verkehrs an den Zählstellen 1 – 5 am Stadtrand ergab in der Hauptsaison, am 16. und 30. Juli 2002, einen Verkehrsumfang von 60 229 Kfz/24 Stunden in beiden Fahrtrichtungen.
Durchgangsverkehr: Am Erhebungstag haben das Untersuchungsgebiet 12 717 Kfz/24 Stunden als Durchgangsverkehr ohne Halt durchquert. Dabei hatte der Güterschwerverkehr mit 816 Lkw>3.5t + Lz/24 Stunden einen Anteil von rd. 6 %.

04.07.2003

Verkehrswegeplan

"Freude und Frust über Verkehrswegeplan Entlastungstunnel Fischen kein vordringlicher Bedarf - Weiter oberste Priorität für Umgehung Immenstadt": (Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt): Die Gemeinde Fischen ist mit ihrem Entlastungstunnel (1,6 Millionen Euro) in den "weiteren Bedarf" abgerutscht. Im vordringlichen Bedarf ist die B308 neu mit 44 Millionen Euro, die im Planfeststellungsverfahren steckt und für die das Straßenbauamt die Änderungsvorschläge prüft.

04.07.2003

"Straßenbau: Bund ist gefordert

Viele Allgäuer Projekte im Verkehrswegeplan berücksichtigt - Doch oft fehlt das Geld" (Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt):
Im vordringlichen Bedarf ist die "B308 Umfahrung Immenstadt (4,4 km/40 Mio.Euro); sehr teurer und aufwändiger Bau mit zwei Tunneln; geplante Bauzeit: 2-3 Jahre)".

Januar 2004

Verkehrsprojekte des Bundes in Bayerisch Schwaben: B308

Auszug aus der Homepage von Eduard Oswald, MdB
Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen
Internet: www.eduard-oswald.de Stand Januar 2004


" Verkehrsinvestitionen sind Zukunftsinvestitionen
Den Standort Schwaben sichern und stärken
Verkehrsprojekte des Bundes in Bayerisch Schwaben
B 308, Umfahrung Immenstadt
Baulänge: 4,4 km
Gesamtkosten: 44,0 Mio. Euro
Bedarfsplan: Vordringlicher Bedarf wie bisher
Planungsstand: Vorentwurf ist genehmigt.
Das Planfeststellungsverfahren ist im Januar 2001 eingeleitet worden. Die Einwendungen wurden vom 24. September bis 08. Oktober 2001 erörtert. Zugesagte Plantekturen werden derzeit bearbeitet. Gegen die Verwirklichung der Vorentwurfstrasse (sog. Nordtrasse) wenden sich mehrere Bürgerinitiativen und der Bund Naturschutz und fordern die "stadtnahe Trasse". Der Stadtrat steht zwar grundsätzlich hinter der bauamtlichen Planung, der Nordtrasse mit "modifizierter Kalvarienberg-Trasse", hat in seiner Stellungnahme zur Planfeststellung mit Beschluss vom 15. März 2001 aber gefordert, wegen der im Flächennutzungsplan vorgesehenen Wohnbebauung im Bereich der "Stadtalpe" den geplanten 970 m langen Kalvarienbergtunnel um etwa 350 m zu verlängern, damit die geplante Wohnnutzung realisiert werden kann. Durch die Tunnelverlängerung würden sich die Baukosten um etwa 8,0 Mio. Euro erhöhen, weil dann eine wesentlich aufwendigere Lüftung des dann insgesamt 1320 m langen Tunnels notwendig wäre. Im Verfahren wird geprüft, ob diese Forderung gerechtfertigt ist, oder ob der ggf. erforderliche Immissionsschutz auch mit anderer, wirtschaftlicher Bauweise zu gewährleisten wäre. Zu klären ist auch, inwieweit sich die Stadt an den Kosten für die Tunnelverlängerung beteiligen könnte.
Anmerkung: Im Fünfjahresplan, im Investitionsprogramm und im ZIP nicht enthalten."

3.5.2004

Neufassung des Bundesverkehrswegeplan

Ab 3. Mai wird im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages über die Neufassung des Bundesverkehrswegeplans beschlossen.
Im derzeitigen Bundesverkehrswegeplan ist die B 308 neu Umfahrung Immenstadt mit 4,4 km und 44 Mio. Euro (ohne die Kosten der notwendigen Änderungen!) derzeit im "vordringlichen Bedarf" eingestuft und dies trotz eines sehr geringen Nutzen-Kosten-Verhältnisses.

05.05.2004

B308neu im "weiterer Bedarf mit Planungsrecht"

Der Verkehrsausschuss hat heute beschlossen, die Ortsumgehung Immenstadt B308 in "weiterer Bedarf mit Planungsrecht" zu versetzen. Dies bedeutet, dass es bis zum Jahr 2015 kein Geld für den Bau geben wird. Es dürfte jedoch neu geplant werden, die Planungskosten müssen aber vom Freistaat Bayern übernommen werden

5.1.2005

Ausstellung "Immenstadt im Wandel -

Eine Zeitreise zu Plätzen, Gassen und Häusern im "Städtle" (18.12.2004 bis 03.04.2005) im Museum Hofmühle, An der Aach 14, 87509 Immenstadt:
Realistische Einschätzung zur geänderten Verkehrsinformation: Hier ist zum Bild "Ehemaliger Bahnübergang Sonthofener Straße" zu lesen: "Diesen kritischen Verkehrsknotenpunkt gibt es heute nicht mehr, die einst berüchtigten Staumeldungen aus Immenstadt sind vorab Geschichte. Die in den Jahren 1994 - 2000 geplante und realisierte Innere Stadtspange unterfährt an dieser Stelle die Bahnlinie Kempten-Lindau. Mit der Bündelung des Schienen- und Kfz-Verkehrs vom Bahnhof bis zu dieser Stelle konnte die Innenstadt vom Durchgangsverkehr befreit werden. Links im Bild die alte Zieglerei, heute Kachelofenbau Hegele, Sonthofener Straße 16, rechts die ehemalige Bäckerei Helmer."

31.1.2008

Kommt nun Bewegung in Umfahrung Immenstadts?

Artikel im Allgäuer Anzeigeblatt: B308 Bundesverkehrsministerium für längeren Kalvarienbergtunnel - Für Behörde Signal: Planungsverfahren jetzt voranbringen"

Hier ist zu lesen: "Wir setzen unverändert auf die Nord-Trasse. Das Verfahren jetzt neu aufzurollen, würde uns viele Jahre zurückwerfen." so Bruno Fischle vom Staatlichen Bauamt ... "