Start  Fakten  Verkehr  Stellungnahmen  Geschichte  Bildergallerie 
Bild eines Druckers

Trassen

Zur Realisierung der Bundesstraße gibt es 3 Varianten

  • die Südtrasse zwischen Immenstadt und dem Kleinen Alpsee
  • die Nordtrasse zwischen den Alpseen und
  • die Stadtnahe Trasse

"Naturarena Großer Alpsee in den Allgäuer Alpen"oder Bundesstraße?

Allein für die 1. Stufe des Projektes "Alpsee 2000" wurden 4,8 Millionen Euro ausgegeben (überwiegend aus Mitteln der EU und des Freistaates Bayern). Ziel dieses Konzeptes ist die Vernetzung des Erholungsraumes Großer und Kleiner Alpsee.

Die geplante Bundesstraße könnte - je nach Trasse - folgende Auswirkungen haben:

  • Die Nordtrasse zerschneidet diesen wertvollen Erholungsraum. Sie trennt mit gewaltigen Bauwerken den Kleinen vom Großen Alpsee und führt direkt am Alpseebad vorbei.
  • Die Südtrasse trennt das Städtle von den Alpseen.
  • Alle Trassen führen durch das sonnigste Erholungsgebiet der Stadt am Kalvarienberg und der Stadtalpe. Dieses Gebiet müsste kostspielig untertunnelt werden.
  • Die ebenerdigen, ruhigen Fußwege müssen die Bundesstraße über- oder unterqueren. Der gesamte Bereich am kleinen Alpsee ist durch den Lärm betroffen. Das Familien-Freizeit-Vergnügen Freibad Kleiner Alpsee, derzeit eingebettet in ein einmaliges Biotop, liegt direkt am Tunnelausgang einer Trasse.
  • Die erforderlichen Eingriffe sind gravierend und irreparabel. Das Prädikat "Luftkurort" für den Immenstädter Ortsteil Bühl ist stark gefährdet.

Am Samstag, 19.6. konnten die Bürger unter fachkundlicher Führung den Verlauf der Trassen einsehen. Auf den Bildern in unserer Bildergalerie sind teilweise die Markierungen der Trassen zu sehen. Bitte beachten Sie, dass hier die Straßenmitte markiert ist. Die erforderlichen Zubringerstraßen sind nicht ersichtlich.